home> Nachrichten > Wie kann man das Problem lösen, dass ein Kleinbagger nicht bergauf fahren kann?

Wie kann man das Problem lösen, dass ein Kleinbagger nicht bergauf fahren kann?

Views : 56 Updatezeit : 2024-05-17
Wie kann man das Problem lösen, dass ein Kleinbagger nicht bergauf fahren kann?

1: Ursache des Problems

1. Es kann sein, dass der Schrittmotor beschädigt ist und die Steigung schwach ist;

2. Wenn der vordere Teil des Schreitwerks gebrochen ist, kann der Bagger den Hang nicht hinauffahren;

3. Der kleine Bagger kann den Hang nicht hinauffahren, was auch ein Problem mit dem Verteiler sein kann. Die Reparatur von Baggern ist eine technische Tätigkeit, die dazu dient, die Funktionsfähigkeit von Geräten wiederherzustellen, nachdem sie sich verschlechtert haben oder eine Störung aufgetreten ist, einschließlich verschiedener geplanter Reparaturen und ungeplanter Pannenhilfe und Reparaturen. Sie wird auch als Gerätewartung bezeichnet. Zu den grundlegenden Inhalten der Gerätewartung gehören: Gerätewartung, Geräteinspektion und Gerätepflege.

Zwei: Störungsbeseitigung

1. Erstens, lassen Sie den Motor und die Maschine laufen, und dann zeigt der Fehler immer noch an, dass der Fehler nicht hier ist;

2. Zweitens, im vorderen Teil des Weges, nach dem Austausch des Pilotventils, ist die Steigung immer noch vorhanden;

3. Nach dem Ausbau des Verteilers zur Inspektion wurden die internen Komponenten beschädigt. Nach dem Austausch der beschädigten Teile wurde die Steigungsstörung des Baggers erfolgreich behoben.

Drei: Wie reinigt man den Kraftstofftank und das Kühlsystem eines Kleinbaggers?

Der einfachste Weg ist die Reinigung mit einem kleinen Luftkompressor. Lassen Sie den Kraftstoff während des Reinigungsvorgangs ab, aber achten Sie darauf, dass er nicht entweicht und etwas Kraftstoff zurückbleibt. Die komprimierte Luft gelangt dann durch das Kunststoffrohr auf den Boden des Kraftstofftanks und lässt den Dieselmotor zum Reinigen kontinuierlich rollen. Während dieses Vorgangs ändern sich Position und Richtung des Gasrohrs ständig, wodurch der gesamte Kraftstofftank gereinigt wird. Unmittelbar nach dem Spülen wird der Kraftstofftank entleert, so dass im Öl schwebende Verunreinigungen zusammen mit dem Dieselkraftstoff abfließen. Wenn das fließende Dieselöl verschmutzt ist, muss es erneut mit der oben genannten Methode gereinigt werden, bis das freigesetzte Öl frei von Verunreinigungen ist.

Die Dampfmethode funktioniert gut, ist aber nur für qualifizierte Anwendungen geeignet. Wenn Sie die Voraussetzungen für den Einsatz von Dampf haben, können Sie es versuchen. Bei der Reinigung müssen Sie den Diesel ablassen, den Kraftstofftank herausnehmen, dann eine große Menge Wasser in den Tank gießen, den Kraftstoff über den Einfüllstutzen in das Wasser einleiten und das Wasser im Tank zum Kochen bringen, was etwa eine Stunde dauert. In dieser Zeit lösen sich der Klebstoff und verschiedene Verunreinigungen, die an der Innenwand des Tanks haften, an der Wand oder werden von der Wand abgeschält. Spülen Sie den Wassertank zweimal hintereinander gründlich aus.

Eine weitere gängige Methode ist die Lösungsmittelmethode. Die dabei verwendeten Chemikalien sind ätzend oder korrosiv. Reinigen Sie den Wassertank zunächst mit heißem Wasser, blasen Sie ihn dann mit Druckluft trocken, tauchen Sie anschließend eine 10%ige wässrige Lösung in den Wassertank und spülen Sie das Innere des Wassertanks schließlich mit sauberem Wasser aus.

Nachdem der Motor des Kleinbaggers abgestellt wurde, warten Sie, bis die Temperatur gesunken ist, lassen Sie das Kühlmittel ab, fügen Sie eine 15%ige Lösung hinzu, warten Sie 8 bis 12 Stunden, starten Sie den Motor, warten Sie, bis die Temperatur auf 80-90 Grad gestiegen ist, stoppen Sie die Reinigungsflüssigkeit und lassen Sie die Reinigungsflüssigkeit sofort ab, um Kesselsteinablagerungen zu verhindern. Anschließend mit Wasser abspülen, bis alles sauber ist.
Einige Zylinderköpfe sind aus einer Aluminiumlegierung gefertigt. Zu diesem Zeitpunkt kann die Reinigungslösung auf der Grundlage des Verhältnisses von 50 g Natriumsilikat (allgemein als Soda bezeichnet), 20 g Flüssigseife, 10 kg Wasser, Kühlsystem und etwa 1 Stunde zubereitet werden. Waschen Sie die Lösung und waschen Sie mit Wasser.